fbpx

Auf Nimmerwiedersehen, 2020! Es ist an der Zeit, nach vorne zu schauen und zu entdecken, was 2021 zu bieten hat. Kommt mit auf den Hype Train, um herauszufinden, was im neuen Jahr die wichtigsten Trends in Sachen Instagram Content sind. Are you ready for take-off?

Storytelling in Copies

Der Glaube, es lese sich doch eh niemand den Text unter den Postings durch, ist Schnee von gestern. Copies haben mittlerweile einen genauso hohen Stellenwert wie das Visual. Sie sind dazu da, das Visual mit einem Mehrwert zu füllen. Da kann das Visual noch so schön sein, wenn die Copy inhaltslos ist.

Der einfachste Weg, ein Posting mit Inhalt zu füllen, ist das Erzählen einer kleinen Geschichte. Um wen geht es in der Geschichte? Was passiert? Wo und wann? Dann müsst ihr euch noch überlegen, wie ihr diese Geschichte erzählen möchtet. Soll sie die Leute zum Lachen bringen? Soll sie sie berühren? Die Möglichkeiten sind endlos. Mit der Emotionalisierung eures Postings gelingt es euch, dass sich die User mit euch oder eurer Marke identifizieren könnten. Der Content ist für sie also „relatable“.

Der Beauty-Blogger Leon von xskincare schafft es sogar, Memes mit Hautpflegetipps zu verknüpfen. Das Ganze verpackt er noch in einer kurzen Story, in der es immer eine Einleitung, einen Hauptteil und einen Schluss gibt. You got the idea, sis!

Old-School-Tech

Wer kennt noch die unzerstörbaren Nokia-Handys? Tatsächlich sind Bildschirme alter Geräte total im Trend – ob Windows 98, Taschenrechner aus der Schule oder alte SMS-Nachrichten. Die Zeit dreht sich zurück in die späten 90er und frühen 2000er. Die am stärksten vertretenen Altersgruppen auf Instagram sind die im Alter von 18 bis 24 und von 25 bis 34 Jahren. Die Kids, die in den 90ern und frühen 2000ern geboren wurden, sind mittlerweile erwachsen und schwelgen in Nostalgie. Die Sehnsucht nach einem unbeschwerten Gestern ergibt zu den Zeiten von Corona sehr viel Sinn.

Wie könnten solche Postings aussehen? Frank Body macht es vor: kurze Textnachrichten oder Friendly Reminder, die sich an den User persönlich richten. Was der User davon hat? Er kann in den Kommentaren auf die Message antworten, als würde er mit einem Freund oder einer Freundin chatten. Daraus ergibt sich ein hohes Engagement-Potenzial für Postings dieser Art. Cool, oder?

It’s all about Aesthetics

Grunge, Kawaii, Cottagecore, VSCO – diese Begriffe tauchen immer wieder auf Social Media auf. Sie alle sind die Bezeichnungen für verschiedene Aesthetics. Knapp formuliert fassen Aesthetics den Look deines Social-Media-Profils und den „Vibe“, den es ausstrahlt, zusammen. Kulturen aus aller Welt und sämtliche Epochen haben die Vielfalt der Aesthetics stark beeinflusst.

Ein einheitlicher Look mit Motiven und einer kleinen Auswahl an Farben für euer Instagram-Profil ist ein Must-Have für 2021. Aesthetics sehen nicht nur schön aus, sondern sind auch ein Magnet für die Zielgruppe eurer Nische. Das erfordert natürlich eine Menge Wissen über eure Zielgruppe, das ihr bei der Auswahl des Looks berücksichtigen solltet. Eine Menge Inspiration findet ihr im Aesthetics Wiki.

Stop Motions

Dass Video-Content trendet, ist eigentlich nichts Neues. Es gibt aber gute Nachrichten an alle, die kein Geld in eine teure Videoproduktion investieren möchten oder können! Stop-Motions kann nämlich jeder selbst erstellen. Gemeint sind Aneinanderreihungen von Fotos, die im Gesamten eine Animation erzeugen. Ein Best Practice finden wir auf der Instagram-Seite von design.feed. Stop-Motions eignen sich hervorragend, um eure Produkte in Szene zu setzen. Mit solchen Animationen entfernt man sich von einem statischen Look und lockert den Feed auf. Schnappt euch also eine Kamera und ein Stativ und los geht’s!

Reels

Facebook konnte es sich nicht nehmen lassen, eine akkurate Kopie von TikTok auch für Instagram herauszubringen. Zwar waren die User kurz nach dem Release der Reels im August eher skeptisch, aber mittlerweile haben diese sich erfolgreich etablieren können. Unter Reels versteht man Kurzvideos von bis zu 30 Sekunden, die mit einem Sound oder Song hinterlegt und mit verschiedensten Werkzeugen bearbeitet werden können. Instagram entfernt sich immer mehr von perfekt bearbeitetem High-End-Content. Authentischer Fun-Content von Menschen mit Persönlichkeiten ist das, was die User 2021 sehen wollen.

Ein heißer Tipp von uns: Wenn ihr schon auf TikTok aktiv seid, könnt ihr eure TikTok-Videos auch bei Instagram Reels hochladen, um mit eurem Content mehr Leute zu erreichen. Dasselbe funktioniert selbstverständlich auch umgekehrt. Und wenn wir schon dabei sind: Schaut doch einfach bei unseren Reels vorbei!

Noch nicht genug inspiriert? Wenn ihr noch keine Ideen für euren Instagram-Content habt, hört doch einfach mal in den Podcast von Lukas und mir auf Spotify rein. In der Folge „How to never run out of content“ haben wir ein paar Tipps und Ideen für euch auf Lager.

Ansonsten heißt es wie immer: Happy Posting!

Eure Kim