fbpx

TikTok-Trends sind in aller Munde und die Nutzerzahlen der App nähern sich rasend denen von Instagram. Mit etwa 800 Millionen Nutzern auf TikTok und ca. einer Milliarde Nutzern auf Instagram liegen die beiden Social-Media-Plattformen gar nicht mehr so weit auseinander, was dieses Thema angeht.

Da TikTok auch in der Heldenzentrale immer ein Thema ist (vor allem beim Mittagessen), führen wir auf unserem Blog ein Format ein, bei dem wir monatlich einen der besten Trends auf TikTok vorstellen und analysieren, was ihn so erfolgreich macht.

Für den Monat August haben wir uns eine TikTokerin ausgesucht, deren Video mit aktuell 385,3 Millionen Views (Stand: 15.09.20) auf ganz TikTok viral ging und die Herzen der User eroberte. Die Rede ist von Bella Poarch, dem Army-Girl mit amerikanischen und philippinischen Wurzeln. Anfang August folgten der 19-Jährigen etwa 2.800 User, mittlerweile sind es 21,5 Millionen. Wie hat sie das bloß angestellt? Fakt ist: Für ihren Erfolg musste sie keine spektakuläre Performance hinlegen – jeder kennt sie wegen eines Lip-Sync-Videos zu dem Song “M to the B” von Millie B und wurde dadurch zum Trendsetter. Klingt ganz simpel und kann doch eigentlich jeder, oder?

Genau für einen dieser TikTok-Trends musste Bella eine Menge Kritik einstecken, da einige der User sich fragten, aus welchem Grund dieses Video so viele Likes erhielt. Das Video wurde arg diskutiert, bei dem sich zwei Lager bildeten – diejenigen, die sich über ihren Erfolg beschwerten und diejenigen, die einfach ihre good vibes teilten und ihr Zuspruch gaben.

Zwei Faktoren, die das Video so erfolgreich machen: Der geringe Aufwand und der daraus entstehende Kontrast zu aufwendig produzierten Videos von beispielsweise professionellen Video-Cuttern wie Dannero.

Nicht nur Diskussionen in der Kommentar-Sektion wurden angeregt – aufgrund der Einfachheit des Videos kam es auch dazu, dass unzählige User ihr Video nachgeahmt haben. Der hohe Bekanntheitsgrad des Songs von Millie B war on top eine gute Basis für den Erfolg, sodass Bella diesem Song ein Gesicht verleihen konnte.

Ein weiterer Erfolgsfaktor verbirgt sich hinter ihrer Persönlichkeit: Sie ist einerseits Veteran bei der US Navy und präsentiert sich andererseits als süßes „Soft Girl“ auf TikTok, was sie schlichtweg interessant und sympathisch für die User macht.

In den meisten ihrer erfolgreichsten Videos verwendete sie außerdem den Face-Zoom-Effekt, bei dem die Kamera allen Bewegungen des Kopfes folgt – damit wurde ihr süßes Aussehen nochmal extra hervorgehoben.

Das Fazit zu diesen TikTok-Trends lautet: Es braucht nicht immer ein Talent, um auf TikTok viral zu gehen. Und: Lip-Sync-Videos sind nicht out! Schlussendlich überzeugen Persönlichkeit und Wiedererkennungswert – das gelingt zum Beispiel durch die häufigere Verwendung bestimmter TikTok-Effekte oder äußerliche Merkmale (wie eine bestimmte Frisur oder ein Oberteil). Das ist das Geheimrezept.

P.S.: Checkt auch mal unseren TikTok-Kanal ab unter @echohelden!

Liebe Grüße, Eure Kim